* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt



* mehr
     Familie
     Frühstück mit Zimmervergeilung
     Pisswetter
     Putztag
     Tante Elli zu besuch
     Videoabend mit Terror
     Kinotag
     Furz ist weg
     Geburtstag
     Felix ist verknallt
     Der Weg zum neuen Auto
     Das Doppeldate

* Links
     Sandys-Atelier
     Spiele
     Spiele 2
     Spiele und mehr...
     Spiele 2 und mehr...
     Anziehspiele


das bin ich





Pisswetter

Johohohojo!

Es ist heute ein total verschiffter Tag. Draußen läuft keine Sau durch die verpisste Gegend. Nur Geistesgestörte rennen bei dem scheiß Wetter aus dem Haus. Und da sah ich sie, meine Feindin Nadja Heidelberg. Sie stolzierte mit ihrem hässlichen, beisenden und andauernd zähnefletschenden Pudel und einem rosa Regenschirm die Straße entlang. Ich hab mal gehört, dass sie ihn (den Pudel => "Lady" ) regelmäßig wäscht und cleant, und ihm sogar Duft ransprüht. Wenn das so weiter geht, kann sie ihn gleich in ein Balettkleid mit passenden Schuhen stopfen. Der Köter ist bestimmt so eingebildet wie sie. Außerdem solle sie daheim angeblich einen Schirm haben, der eine Spannweite von 4 1/2 Metern haben soll. Oh my Shit! Am liebsten würde ich mit ihr in den Zoo gehen, und sie in den Affenkäfig sperren. Als ich mir dann Gedanken darüber machte, was ich noch so mit ihr anstellen könnte, klopfte es an meiner Tür. Monster tastete sich, mit einer Kauflandtüte über dem Kopf, vorsichtig in mein Zimmer, das nun, durch die letzte Nachtaktion, ziemlich vergeilt aussieht. Zum ersten Mal in meiner Lebenslaufbahn wollte er meinen perfekten Rat zu seiner neuen Friseur wissen. Er nahm die Tüte vom Kopf. Ich zuckte 30 cm in die Lüfte. 3 cm abgeschnitten, etwas lückenhaft, Ansatz Blau und blonde Spitzen. Als ich dann wieder aufkam brach auch noch die dumme Leiste von meinem Bett durch und ich landete wie immer dahinter. Mit riesen Schmerzen und dem Gefühl als wäre ich schon 247 1/4 Jahre alt, rappelte ich mich wieder auf. Ich ging um mein verbeultes Bett und stellte mich vor Monster auf. Angewidert betastete ich seine Haare und stellte fest, dass er Frankenstein verblüffend ähnlich sah. Schon bei diesem Gedanken fing ich an zu lachen und fiel mit Tränen zurück in mein Bett, dass nun noch tiefer sickerte. Mit meinen Fäusten schlug ich in mein Kissen rein. Monster verließ eingeschnappt mein Zimmer. Ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lachen, denn jetzt wusste ich, warum heute so ein Pisswetter war.     -Weil Frankenstein eine neue Frisur bekam und jetzt erst recht keine Mädels mehr kommen. ha ha      Also eins ist klar. Es dauert bei mir ne Weile um mich an die Frisur zu gewöhnen (ich glaub er macht sie wieder voll Schwarz). Es braucht halt auch seine Zeit, die neue Umgebung kennen zu lernen, vor allem wenn sie Monster heißt!

Man schreibt sich... Tschaui




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung